6. RENNEN

28.10.2008 - DAYTONA RACEWAYS

 

 

 

 

Eigentlich solltet ihr an dieser Stelle einen Bericht über unser Rennen in Gloggnitz vorfinden. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Was war passiert? Nun Hallenwart Sigi Höfinger hat mir bei der beabsichtigten Buchung der Anlage reinen Wein eingeschenkt und mir mitgeteilt, dass er nicht in der Lage wäre für unsere Meisterschaft 10 gleichwertige 9PS Karts zur Verfügung stellen zu können und auch vom Chef der Anlage in absehbarer Zeit nicht geplant sei die Kartflotte zu erneuern. Somit müssen wir wohl oder übel Gloggnitz aus unserem Rennkalender streichen. Für mich persönlich ist dies mit viel Wehmut verbunden. Hab ich doch auf dieser äußerst selektiven Bahn im vorigen Jahrtausend meine ersten Rennkilometer absolviert. Noch dazu war die Betreuung vor Ort durch Sigi und seinem Team herausragend in der österreichischen Leihkart-Welt. Auch werde ich die allseits beliebten Teamrennen, an der auch Mitglieder unserer Meisterschaft mit Erfolg teilnahmen, vermissen. Aus all den Gründen ersuche ich an dieser Stelle um Abhaltung einer Gedenkminute und erst im Anschluss daran bitte weiterlesen.

Ich entschloss mich daher spontan in die größte Halle Österreichs, der Daytona, auszuweichen. Zumal sie auf Grund ihrer Belagsbeschaffenheit ausgezeichnet dazu geeignet ist sich auf die winterliche Zeit im Straßenverkehr vorzubereiten. Leider gab´s im Vorfeld zahlreiche Absagen - keine Angst allen Tieren gings diesmal gut - sodass wir nur mit 9 Mann antreten konnten. Erfreulich aber ein neues Mitglied in unserer Runde begrüßen zu dürfen. Christoph fuhr sein erstes Kartrennen und hat dabei nur ganz knapp seine ersten WM-Punkte verpasst. War aber sofort vom Kart-Virus befallen und hat sich bereits fürs nächste Rennen am 25.11. angemeldet. Deine Steigerung Christoph von über 4 Sekunden vom Qualy zum 2. Lauf lässt jedenfalls hoffen. Respekt. Nun aber zum Rennbericht.

Das Qualy brachte 2 Überraschungen. Nämlich der Schreiber dieser Zeilen auf Platz 2. Aber die noch größere war dass dann auch Toni mit seinem sensationellen 3. Platz das Duo Bernhard und Oliver sprengte. Dahinter folgten Mike, Freddy und Ayrton.

Im 1. Lauf konnte sich Bernhard rasch vom Feld absetzen. Oliver überholte Toni und machte danach mir Druck und nutzte eine von mir unsauber gefahrene Linie der Kurve vor Start und Ziel (ich war viel zu weit rechts außen) und hatte danach die bessere Linie für die folgende Linkskurve vor der Schikane. Es machte somit keinen Sinn dagegenzuhalten. Die Positionen schienen bezogen. Womit ich aber dann wirklich nicht gerechnet hab war Toni. Er war einfach nicht abzuschütteln und wartete sichtlich und für mich auch spürbar auf seine Gelegenheit. Und die kam auch sehr bald in Form einer Unachtsamkeit von mir. Diesmal war ich zu weit links und Toni zog rechts an mir vorbei. Jetzt erst waren die Positionen der ersten 4 bezogen. Dahinter gabs noch einen spannenden Zweikampf zwischen Freddy und Ayrton um Rang 6. Sicherer 5. wurde schließlich Mike und für Andi gabs auch noch einen WM Punkt.

Im 2. Lauf mit doch wieder genehmigter gestürzter Startaufstellung ähnliches Bild. Die Zweikämpfe aus dem 1. Lauf blieben die gleichen. Freddy gegen Ayrton und auch ich bekam wieder Druck vom entfesselnd fahrenden Toni. Wobei in Lauf 2 ich der Glücklichere war und vor Toni Platz 3 erringen konnte. Bernhard, der an diesem Tag eine Klasse für sich war, pflügte sich förmlich durchs Feld und gewann auch den 2. Lauf souverän mit großem Vorsprung. Doch noch knapp wurde es für Oliver auf Platz 2 liegend. Trotz großem Druck von Toni hinter mir näherte ich mich Oliver kontinuierlich Runde für Runde. Gereicht hats schlussendlich leider nicht und so wurde Oliver wie auch im 1. Rennen Zweiter.

Im anschließenden Sesselkreis übergab der Vierfachgewinner Bernhard (Sieger im Lauf 1 und 2, schnellste Rennrunde, schnellste Runde des Tages - und wir fuhren nicht als erste Gruppe am Vormittag) spontan seine gewonnene Flasche Sekt an Toni und erklärte ihn zum "Man Of The Race". Dem konnten wir uns nur anschließen errang Toni nicht nur hervorragende Platzierungen in den Läufen sondern markierte mit 51,129 auch die drittschnellste gefahrene Zeit des Tages!

Schließen möchte ich mit 2 Hinweisen. Erstmals findet ihr in der Videosektion (Oliver sei dank) nicht nur Bilder von der Helmkamera sondern auch Außenaufnahmen! Großen Dank von dieser Stelle aus auch an Kameramann Christoph. Ich hoffe du stehst uns auch beim nächsten Rennen in Monza zur Verfügung. Damit sind wir schon beim 2. Hinweis. Für alle die bereits im Besitz der "Monza-Rennlizenz" im Scheckkartenformat sind gilt: Karte am 25.11. bitte mitnehmen. Auf ein spannendes Saisonfinale hoffend verbleibe ich mit kartigsten Grüßen. Euer Elvis

 

QUALIFYING

 

FAHRER TOP-Zeit TOP-Km/h Platz
Bernhard 52,310 49,55 1
Elvis 52,458 49,41 2
Toni 52,553 49,32 3
Oliver 52,588 49,28 4
Mike 53,285 48,64 5
Freddy 53,764 48,21 6
Ayrton 54,045 47,96 7
Andi 54,515 47,54 8
Christoph 59,024 43,91 9

 

VIDEO - 1. Lauf

 

 

1. RENNEN

 

FAHRER TOP-Zeit TOP-Km/h Platz
Bernhard 51,254 50,57 1
Oliver 51,501 50,32 2
Toni 51,462 50,36 3
Elvis 51,416 50,41 4
Mike 52,489 49,38 5
Ayrton 52,325 49,53 6
Freddy 52,320 49,54 7
Andi 53,512 48,43 8
Christoph 55,410 46,77 9

 

 

VIDEO - 2. Lauf

 

 

2. RENNEN

 

FAHRER TOP-Zeit TOP-Km/h Platz
Bernhard 50,838 *) 50,98 1
Oliver 51,132 50,69 2
Elvis 51,088 50,73 3
Toni 51,129 50,69 4
Freddy 51,848 49,99 5
Ayrton 51,827 50,01 6
Mike 51,763 50,07 7
Andi 53,444 48,49 8
Christoph 54,711 47,37 9

*) schnellste Runde

        

 

anschließender Sesselkreis und Rennbesprechung

 

 

 

 

 

"MAN OF THE RACE" - TONI

 

 

 

Die Besten in Daytona

 

Elvis - Bernhard - Oliver

 

WM-STAND 2008

 

Website: www.daytona.at

 

ZURÜCK

HOME