MabrosELVISworld sprach mit der österreichischen Tennislegende Hans KARY über sein Treffen mit dem King 1974 in Richmond, Virginia

 

1967 hörte man erstmals von Hans Kary, dem damals 18jährigen Kärtner. Der erste wirkliche Profi in der Auffassung seines Sports zog von Radenthein aus in die Welt. Sein Telefonanruf: "I hon den Nastase gschlogn" machte ihn mit einem Schlag populär. Der 1970 in Edingburgh gegen Großbritannien errungene 3:2 Sieg, Erfolge gegen Weltklassespieler wie Laver, Orantes, Rosewall oder Lendl und die Daviscup-Begegnungen (nicht weniger als 58 Einsätze für Österreich) brachten Schlagzeilen. Durch Hans Kary wurde das Tennis in Österreich endgültig populär. 1974 war das ATP Singles Ranking wie folgt: Nummer 1: Ilie Nastase, Nummer 2: Jimmy Connors (ab 29.07.1974 war Connors dann die Nummer 1 der Tenniswelt) und Nummer 86: Hans Kary.

Hans Kary

Ilie Nastase

Jimmy Connors

Im Jahr 1974 nahm Hans Kary in Richmond, Virginia an einem Tennisturnier teil. Im Interview mit mabrosELVISworld vom Oktober 2005 erinnert sich Hans Kary noch einmal an sein legendäres Treffen mit Elvis Presley abseits dieses Turniers. "Ich saß gemeinsam mit Jimmy Connors und der damaligen Nummer 1 der Tenniswelt Ilie Nastase gerade im Holiday Inn in Richmond beim Essen als die Tür aufging und Elvis in Begleitung seiner Bodyguards plötzlich im Raum stand. Connors, der mit Elvis befreundet war, hob die Hand zum Gruß. Elvis erblickte ihn und steuerte darauf schnurstracks auf unseren Tisch zu. Bei uns angekommen wollte unvorsichtigerweise Ilie Nastase Elvis mit einem Schulterklopfer begrüßen. Daraufhin machte Nastase Bekanntschaft mit Elvis´ Bodyguards. Elvis wirkte sogleich beruhigend auf seine Leibwächter ein und die Lage war sofort entspannt.

Connors stellte Elvis seine Begleiter vor. Auch Ilie Nastase war Elvis vom Namen her ein Begriff. Danach unterhielt Elvis sich mit mir. Elvis sagte mir unter anderem, dass er bedauert, während der Militärzeit in Deutschland nicht häufiger unterwegs gewesen zu sein und dass er Österreich nie gesehen hat, es aber sehr gerne besucht hätte. Danach lud uns Elvis zu seinem Konzert am 18. März 1974 in Richmond ein und meinte noch: "Wenn Ihr kommt spiele ich extra ein, zwei Lieder für Euch". Nach ca. 15 Minuten verließ uns Elvis wieder samt Gefolge.

Werbung anno dazumal: Hans Kary für "Wienerberger Baustoffindustrie" - 1988 (Fotoquelle: Brand-History.com)

Auf die Frage was Elvis bei diesem Teffen trug - vielleicht sogar bereits den Bühnenanzug - sagt Kary: "So weit ich mich erinnern kann war es kein Bühnenanzug. Wobei ich aber sagen muss, dass Elvis´ Outfit schon extravagant war". Und fügt noch hinzu: "Ausgesehen hat er jedenfalls hervorragend".

Hans Kary ist im Gespräch mit mir noch heute tief beeindruckt vom Verhalten des King. "Das muss man sich erst einmal vorstellen. Da geht niemand geringerer als Elvis Presley Superstar durch das Hotel, kommt zu unserem Tisch und nimmt sich die Zeit mit uns zu plaudern." Ja Hans Kary das ist genau das was wir u.a. an Elvis so sehr schätzen. Er war immer für uns Fans da und ist trotz seines Superstar-Status immer Mensch geblieben.

Zeitungsartikel im Magazin "NEWS" - Ausgabe 34/2002

Noch einmal kreuzte Elvis Hans Kary´s Weg. Der Anlass war diesmal leider ein trauriger. "Ich war am 16. August 1977 gerade am Flughafen von Toronto. Da kam die Meldung: Elvis Presley ist tot. Für mich war diese Nachricht ein Schock. Ich war tief betroffen".

Und auch Hans Kary kreuzte noch einmal meinen Weg. Ich traf ihn am 7. Dezember 2010 im Lokal "Zum schwarzen Kameel" in Wien und hatte so Gelegenheit seine Geschichte rund um Elvis von Angesicht zu Angesicht nocheinmal zu hören. Stammen seine Erzählungen - siehe oben - doch bloß aus zwei Telefonaten mit ihm. Hans ist alles noch so erinnerlich als ob es gestern gewesen wäre und fügt noch hinzu, dass Elvis auch musikalisch sehr interessiert war an unserem schönen Österreich. Er erwähnte, dass er im nächsten Jahr (1975) auf Europatournee gehen werde und es schade sei, dass er faktisch nebenan seinen Militärdienst absolvierte und Österreich dabei keinen Besuch abstattete. Mein Dank geht nocheinmal an Hans Kary, der sich auch diesmal Zeit nahm und mich teilhaben ließ an seinen Erinnerungen rund um Elvis.

Mabro & Hans Kary - 07.12.2010 "Zum schwarzen Kameel"
 

Elvis´ Auftritt an diesem 18.03.1974, 20.30 Uhr im Richmond Coliseum (einer am 21.08.1971 eröffneten Mehrzweckhalle) vor 11.791 zahlenden Zuschauern ist mittlerweile auch offiziell auf dem Sammlerlabel "Follow That Dream" unter dem Titel "Forty Eight Hours To Memphis" (Catalog Number: 506020 975029) am 21.10.2011 auf CD erschienen.

Follow That Dream CD "Forty Eight Hours To Memphis"

Richmond Coliseum - 18.03.1974

 

Richmond Coliseum - 18.03.1974

 

Richmond Coliseum

 

Tracklist 18.03.1974: See See Rider - I Got A Woman - Amen - Love Me - Trying To Get To You - All Shook Up - Steamroller Blues - Teddy Bear - Don´t Be Cruel - Love Me Tender - Long Tall Sally - Whole Lotta Shakin´ Goin´ On - Mama Don´t Dance - Flip Flop And Fly - Jailhouse Rock - Hound Dog - Fever - Polk Salad Annie - Why Me Lord - Suspicious Minds - Introductions - I Can´t Stop Loving You - Help Me - An American Trilogy - Let Me Be There - Funny How Time Slips Away - Can´t Help Falling in Love

 

 


Home