07.12.2018 - Burg Perchtoldsdorf

 

Bei der TCB-Cruise im Oktober 2018 lernte ich Mag. Eva Fialik-Fritsch kennen. Sie erzählte mir u.a., dass sie im Zuge der Rockin´ Christmas-Termine mit Dennis Jale und "The Imperials" im Dezember 2018 ein Event an einem Veranstaltungsort der besonderen Art organisieren wird: In der Burg Perchtolsdorf, einem geschichtsträchtigen Ort abgerundet mit einem der Burg vorgelagerten stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Da ich zu den Wien-Terminen (Metropol und Votivkirche) verhindert war, war es relativ logisch, dass ich spontan - noch an Bord des Schiffes "Norwegian Epic" - zusagte und gleich 2 Karten bei ihr reservieren ließ. Eine, wie sich später herausstellte, mehr als weise Entscheidung. Aber der Reihe nach:

Burg Perchtoldsdorf

Der Austragungsort dieser Veranstaltung konnte nicht besser gewählt sein. Die Anfänge der Burg Perchtoldsdorf gehen in das frühe 11. Jahrhundert zurück. 2006 griffen der Bürgermeister Martin Schuster und die gf. GR Brigitte Sommerbauer die Idee auf, die in die Jahre gekommene Burg zu einem innovativen Zentrum für Kunst, Kultur und Veranstaltungen aller Art auszubauen. In Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt wurde die Burg in den folgenden zwei Jahren mit einem Kostenaufwand von rund 10 Millionen Euro zeitgemäß adaptiert und durch einen doppelgeschoßigen Zubau erweitert. Dieser beinhaltet u.a. den rund 400 Personen fassenden Veranstaltungssaal, in dem das gegenständliche Rockin´ Christmas Konzert mit Dennis Jale und "The Imperials" stattfand. Der Ausbau darf, meiner bescheidenen Meinung zufolge, als wirklich gelungen bezeichnet werden. Perfekt wurde "Altes" mit "Neuem" verbunden. Vor dem Weihnachtskonzert bot sich als Einstimmung zum Konzert der Besuch des der Burg vorgelagerten Weihnachtsmarktes an, der sich nicht nur kitschfrei präsentierte, sondern auch harmonisch in das gesamte Ensemble einfügte.

"Neuer Burgsaal" der Burg Perchtoldsdorf

Der Konzertbeginn rückte näher und ich begab mich ins Foyer um die für mich reservierten Karten abzuholen. An dieser Stelle übrigens vielen Dank Eva für die tollen Sitzplätze. Schön, dass ich auch das eine oder andere bekannte Gesicht in der Menge erblicken konnte und auch noch etwas Zeit zum Plaudern war. Eröffnet wurde das Konzert von "The Imperials" (Lynn Royce Taylor, Terry Blackwood & Darrell Toney) ehe Dennis Jale ins Geschehen eingriff. Was mir - speziell in dieser für mich neuen Location - auffiel, war das perfekte Zusammenspiel und Harmonie der Künstler, die Interaktion untereinander und vor allem eine Spielfreude und Humor dieser mittlerweile zur Familie gewordenen Vortragenden, die ihresgleichen sucht. Dennis Jale, unterstützt von seiner - ich kanns nicht oft genüg erwähnen - sensationellen Jam Gang (Goran Mikulec, Willy Langer, Martin Payr und Oliver Gattringer) lief zur Höchstform auf. Aber nicht nur stimmlich. Ich hab dich, Dennis, noch nie so redselig erlebt. Sei es bei der mehrfach witzigen Vorstellung aller Sponsoren. OK auch ich nenne sie hier nochmals gerne: Boutique Gina, US Auto Ludwig und Raiffeisen Reisen. Oder aber auch in privater Hinsicht. Dennis erzählte uns nämlich, dass er im Mai 2019 Vater wird! Zurück aber zum Künstlerischen:

Natürlich durfte auch heuer der Rock´n´Roll Block mit Manfred Chromy am Kontrabass nicht fehlen. Neues gibt es an dieser Stelle auch zu berichten: Dennis Jale fungierte auch öfters in einer neuen Rolle: Als Basssänger! "The Imperials" und Dennis Jale ließen es sich nicht nehmen und gingen durch den Saal um die Besucher persönlich zu begrüßen. Als Terry Blackwood mich erblickte, kam er sogleich zu mir und schüttelte mir die Hand. Das hat doch was, wenn einen die Künstler schon kennen und so reagieren. Hervorheben muss ich in meiner Review auf jeden Fall die außergewöhnlichen Interpretationen folgender Titel: "I Believe", "He Touched me"; die A Cappella Version von "Sweet, Sweet Spirit" oder ein "Driving Home For Christmas" unterstützt von einem "Schlüsselchor" des Publikums. Weiters: "Stand By Me" und "How Great Thou Art" mit 2 Reprisen, bei denen sich das gesamte Publikum aus den Sitzen erhob.

Nach den Zugaben folgte der - für mich - Höhepunkt dieses unter die Haut gehenden Konzertes: Eine, nur von Martin Payr am Keyboard begleitete Version von "Silent Night". Das Besondere daran: Zunächst gabs die englischen Version vorgetragen von Dennis Jale und "The Imperials", danach übernahm das Publikum im neuen Burgsaal und sang die deutsche Version. Gänsehaut! Was für ein Abschluss eines Konzertes, bei dem man wirklich Abschalten und Genießen konnte und nichts zu spüren war von vorweihnachtlicher Hektik. Zu Ende aber war der Event noch lange nicht. So gab es auch in Perchtoldsdorf nach dem Konzert noch die Gelegenheit für einen Einkauf am Merchandisingstand, für ein Autogramm oder für ein Foto mit den auftretenden Künstlern. Fanherz was willst du mehr!   

Wer spätestens jetzt auf den Geschmack gekommen ist, dem darf ich mitteilen, dass Dank Dennis Jale auch Elvis´ 84. Geburtstag im Jänner gebührend feiern wird; u.a. mit 3 Terminen in Wien (18.01.,19.01. & 20.01.2019), samt TCB-Band (James Burton, Ronnie Tutt, Glen D. Hardin) Terry Blackwood & The Imperials sowie Special Guest. Es gibt auch heuer wieder ein Spezialpaket in Form von "Ticket & Hotel" mit Meet & Greet, Photo Session und Aftershow Party mit den Stars im Hotel Intercontinental und ein "Elvis-Museum" mit Originalgegenständen des King! Wer in Wien nicht dabeisein kann, dem sei gesagt: Auch kein Problem: Dennis Jale geht mit der TCB-Band im Jänner 2019 auf Tour. Termine und Orte entnehmt bitte der Homepage von Dennis Jale (Link siehe unten).

Mabro mit der Veranstalterin des Events: Mag. Eva Fialik-Fritsch

 

Konzertfotos - 07.12.2018

 

Lynn Royce Taylor, Terry Blackwood, Mabro, Darrell Toney & Dennis Jale

 

"TCB-Weekend" - 18. bis 20. Jänner 2019 - Wien

 

 

 


 

>> www.dennis-jale.com

>> www.elvisimperials.com

 


Events - Home