Barcelona | Neapel | Rom | Florenz | Cannes | Palma - 07. bis 14.10.2018

 

Dies war bereits meine 5. TCB-Cruise und wieder einmal freue ich mich euch alle Eindrücke, Erlebnisse und Emotionen rund um diese einzigartige Reise vermitteln zu dürfen; wobei eigentlich muss man es ja miterlebt haben! Für mich war es aus vielerlei Gründen die beste Cruise ever. Aber der Reihe nach:

Dennis Jale ist es gelungen nach 2013 und 2016 Priscilla Presley ein 3. Mal für diese Cruise zu gewinnen. Mit an Bord weiters Jerry Schilling, Elvis´ originale TCB-Band mit James Burton, Ronnie Tutt (der - wieder genesen - ein Comeback feierte) und Glen D. Hardin. Zum 1. mal dabei waren "The Imperials" (Terry Blackwood, Darrell Toney, Lynn Royce Taylor).

Vor der obligatorischen Notfallsübung an Bord galt es beim Ruefa Hospitality Deck im "Elvis Land" den Eventpass samt Programmheft in Emfpang zu nehmen, ehe am 07.10. um 19.00 Uhr in der Bliss Ultra Lounge, Deck 7 der erste Programmpunkt auf der Tagesordnung stand: "Welcome Meeting" mit Priscilla Presley und allen Stargästen. Schon bei diesem 1. Zusammentreffen war zu spüren, dass diese Cruise etwas Besonderes wird. Gut gelaunt und witzig, allen voran Priscilla Presley, wurden wir von den Special Guests in der Lounge begrüßt.

Fotos - 07.10.2018

Welcome Meeting

Am darauffolgenden Seetag, den 08.10. stand Priscilla Presley im Mittelpunkt. Zuvor gab es um 10.00 Uhr noch eine Autogrammstunde mit James Burton, Glen D. Hardin und Ronnie Tutt. Es gab keine Limitation was die Autogrammwünsche betraf - auch der Schreiber dieser Zeilen nützte die Gelegenheit - und es blieb genug Zeit für Smalltalk und das eine oder andere Foto. 

Einer der Höhepunkte folgte an diesem 08.10. um 14.00 Uhr in Form der Talkshow mit Priscilla Presley, an der auch Jerry Schilling teilnahm. Die Fragen wurden von Dennis Jale gestellt. Ohne den Rahmen dieses Berichtes zu sprengen nur so viel zu den Themen: Die Gestaltung des neuen Hotels "The Guest House At Graceland" unter dem Motto: "Bewusst weniger". Daher auch keine großen Elvis-Fotos in der Anlage; die Entstehungsgeschichte zur HBO-Doku "The Searcher"; Elvis´ Kleidungsstil, auf den Priscilla zwar keinen Einfluss hatte aber Accessoires beisteuerte, wie z.B. Gürtel, Lederbänder oder Schmuckstücke. Sie erzählte uns weiters über einen missglückten Versuch Elvis´ Haar zu färben. Ein besonderes Anliegen war Priscilla die Umsetzung von "Elvis In Concert" mit einem Symphonic Orchester. Sony war sich anfangs nicht ganz sicher. Priscilla glaubte aber an dieses Projekt und ging das Risiko ein. Der Erfolg sollte ihr Recht geben. Elvis war mit dem Album wieder Nummer 1 in den Hitparaden! Priscilla Presley hat uns im Rahmen dieser Talkshow mit ihrer sympathischen, herzlichen aber auch überaus witzigen Art in ihren Bann gezogen.

Fotos - 08.10.2018

Talkshow mit Priscilla Presley

An diesem denkwürdigen Tag, wir schreiben noch immer den 08.10. sollte aber etwas für einen Eintrag in die Geschichtsbücher sorgen: Um 16.00 Uhr fand in der Bliss Ultra Lounge die Autogrammstunde mit Priscilla Presley statt. Ein Weltrekord im Autogrammschreiben! Nicht weniger als 7 (in Worten: sieben) Stunden stand Priscilla für uns Fans zur Verfügung! Der Ablauf nicht weniger grenzgenial: Mit dem Eventpass samt Programmheft erhielten wir schon am ersten Tag von "Ruefa" eine Vorlage in Querformat auf der wir unsere Namen zwecks persönlicher Widmung vermerken konnten. In der Bliss Ultra Lounge wurden wir, bevor wir zu Priscilla durften, von den Mitarbeitern von "Ruefa" in Empfang genommen und anschließend von Dennis Jale zum Wartebereich samt Sitzmöglichkeit eskortiert. Der Bereich, in dem Priscilla die Autogramme gab, war durch einen Paravent verdeckt, wodurch eine sozusagen private Atmosphäre entstand. Dennis Jale führte uns dann direkt zu Priscilla. Ich staunte nicht schlecht, als Priscilla aufstand, mir die Hand schüttelte und ich Gelegenheit erhielt auch ein paar Worte mit ihr zu wechseln. Sichtlich war sie durch meine Worte so beeindruckt, dass sie die Vorlage, die meinen Vornamen trug, unterschreiben wollte. Sie musste herzhaft lachen und entschied sich dann doch, das für uns für diesen Anlass extra angefertigte Bild von ihr (siehe Foto) zu unterschreiben. Zwei Dinge, die mich noch bei diesem Programmpunkt überraschten, waren: 1.) Dass sämtliche in dieser Lounge anwesenden Personen, sei es das "Ruefa Team", Dennis Jale - der an diesem Nachmittag/Abend einige Kilometer zurücklegte - oder die wartenden Fans guter Laune waren; ja sogar das eine oder andere Lied in der Warteschlange angestimmt wurde und 2.) Dass es sich Priscilla Presley nicht nehmen ließ ihr Prozedere (Talk mit den Fans) weiter durchzuführen, obwohl das "Ruefa Team" - um die Wartezeit zu verkürzen - auf "Schnelldurchlauf" schalten wollte. Dies führte schlussendlich auch zu diesem Weltrekord. Respekt Priscilla!

Der 09.10. bot uns die Gelegenheit für einen Landgang um Neapel einen Besuch abzustatten. Um 20.00 Uhr der nächste Pflichttermin: Autogrammstunde mit Jerry Schilling und Dennis Jale. Im lockeren Rahmen gab es genügend Zeit für Smalltalk und div. Autogrammwünsche. Ein von mir mitgebrachtes Foto, welches Jerry auf einem Motorrad zeigt, musste er gleich seiner Frau Cindy zeigen ehe er mir die Geschichte zu diesem Foto erzählte. Jerry zahlte dieses Motorrad an und Elvis ließ es sich nicht nehmen den Restbetrag für Jerry zu begleichen. 

Fotos - Autogrammstunden

Am 10.10. hielten wir im Hafen von Civitavecchia. Unser Landausflug führte uns nicht nach Rom, das wir letztes Jahr bereits besucht hatten, sondern nach Ostia. Genauer gesagt in die Area Archeologica Di Ostia Antica. Abends um 20.00 Uhr bzw. 22.00 Uhr stand DAS Highlight der Cruise in Form der beiden TCB-Konzerten am Programm. Die Anmoderation übernahm niemand geringerer als Jerry Schilling. "The Imperials" eröffneten mit einem furiosen Gospelblock ehe Dennis Jale, die TCB-Band und Dennis´ Band "The Jam Gang" das Epic Theater zu Begeisterungsstürmen hinrissen. Ich hab in den letzten Jahren - man kann fast schon von Jahrzehnten sprechen - unzählige Shows dieser Ausnahmekünstler erlebt, nur was an diesem Abend im Epic Theater geboten wurde war magisch. Die Chemie, Spielfreude und Stimmung auf der Bühne war sensationell. Es gelang Dennis Jale und der Band das Publikum ab der 1. Nummer mitzureißen. Auf der Bühne war auch dieses familiäre Feeling stets präsent. Apropos familiär: Ronnie Tutt, der mit diesen Konzerten sein Comeback nach langer Abwesenheit von der Bühne feierte, brachte seinen Schwiegersohn Mike Notermann - der auch an den Drums zum Einsatz kam - sowie seine Tochter Elisia Tutt Notermann - die in einer Gänsehautversion von "American Trilogy" gesanglich mehr als überzeugte - mit. Dennis Jale lieferte eine Performance, die ich so noch nicht erlebt habe. Ich sage nur "My Boy" als einer der Höhepunkte, neben "American Trilogy". Respekt Dennis! Dass es bei "Suspicious Minds" das Publikum nicht mehr in seinen Sitzen hielt, war die logische Schlussfolgerung. Auch Priscilla Presley und Jerry Schilling, die beim 2. Konzert anwesend waren, gaben Standing Ovations.

 

Fotos der 1. Show - 10.10.2018, 20.00 Uhr

 

 

Fotos der 2. Show - 10.10.2018, 22.00 Uhr

 

Livorno war am 11.10. das nächste Ziel unserer Kreuzfahrt. Wir entschlossen uns zu einem Ausflug nach Florenz. Um 18.00 Uhr folgte an Bord in der Bliss Ultra Lounge die Talkshow mit Jerry Schilling, TCB-Band und The Imperials. Es gab, zum Unterschied der Talkshow mit Priscilla Presley nun die Möglichkeit Fragen zu stellen. Themen wie u.a. das Zusammenstellen der Band für Elvis´ Comeback 1969; die diesbezügliche Audition von Ronnie Tutt, an der insgesamt 3 Schlagzeuger teilnahmen; Tantiemen. Jerry erwähnte, dass Elvis keinen einzigen Song geschrieben hatte. Allerdings sprach er eines abends 2 Stunden mit Walter Earl Brown über Gott und die Welt. Daraus wurde dann der Titel "If I Can Dream" und dafür sollte Elvis, wie Jerry meinte, Credits bekommen. Darrell Toney und Lynn Royce Taylor erzählten über ihren musikalischen Background. Großes Lob gab es von Jerry Schilling und James Burton in Richtung Dennis Jale, der auch an dieser Talkshow teilnahm. "Er ist ein großartiger Kerl abseits des tollen Entertainers." Dennis erzählte über den Beginn der Zusammenarbeit mit der TCB-Band, die 2002 in Wien begann. Um 19.30 Uhr fand im Elvis-Land mit "The Imperials" die letzte Autogrammsession dieser Cruise statt. Wieder wurde in lockerer und entspannter Atmosphäre jeder Autogrammwunsch erfüllt und ich kann es nicht oft genug erwähnen: Es gab auch bei der letzten Autogrammstunde keine, wie anderswo üblich, Limitation.

Fotos Talkshow - 11.10.2018

Jerry Schilling, TCB-Band, The Imperials

Der 12.10. bot uns die Gelegenheit Cannes zu besuchen. Das für 19.00 Uhr im "Cavern Club" angesetzte Gospel Konzert von "The Imperials" wurde auf 17.30 Uhr vorverlegt und als neuer Austragungsort das Epic Theater anstelle des "Cavern Club" auserkoren. Das Konzert, bei dem "The Imperials" live sangen, die Musikspur aber von der "Konserve" in Form eines Laptops kam, war der krönende Abschluss aus musikalischer Sicht. Besonders hervorheben möchte ich die Titel: "The Secret", "Sweet Sweet Spirit", "He Touched Me" und eine witzige Version von "Working On The Building", bei der zahlreiche Fans aus UK nach Aufforderung auf die Bühne kamen und die passende Choreografie zum Titel darboten. Es folgten einige Standing Ovations (die anwesende Priscilla Presley und Jerry Schilling mit eingeschlossen) und noch 3 Zugaben ehe ein Konzert der Extraklasse viel zu schnell vorüber war.

Fotos - 12.10.2018

Gospelkonzert mit "The Imperials"

Am 13.10. lief die Norwegian Epic den Hafen von Palma de Mallorca an. Da ein Landgang erst um 13.00 Uhr möglich war, passte es hervorragend, dass der nächste Programmpunkt "Ladies Talkshow" im "Cavern Club" schon um 10.30 Uhr stattfand. Diese von Dennis Jale vor einiger Zeit ins Leben gerufene Talkshow ermöglicht uns Fans einen Blick aus einer ganz neuen Perspektive. Ich finde die Idee großartig auch die Frauen hinter den erfolgreichen, im Rampenlicht stehenden Musikern, zu Wort kommen zu lassen. Spielten ihre Männer doch mit dem "Who Is Who" des Showbizz. Als Host dieses Events kam übrigens Darrell Toney erstmals zum Einsatz. Louise Burton und Donna Tutt erzählten uns lustige, nachdenkliche aber auch berührende Stories rund um ihre jahrzehntelange Beziehung zu ihren Männern. So wurde Donna anfangs vor Ronnie mit den Worten gewarnt: "Sei vorsichtig, der hat schon 6 Kinder". Louise erzählte uns, dass eines Tages bei ihnen das Telefon läutete. Als sie abhob und fragte, wer da am anderen Ende dran sei, kam als Antwort: "Elvis Presley". Er verlangte nach James. Louise rannte ins Bad - James war gerade beim Duschen - und holte ihren Mann ans Telefon. Sehr berührend war ihre Geschichte über die Gründung der "James Burton Foundation" mit dem Ziel es jedem interessierten Kind zu ermöglichen eine Gitarre zu besitzen. Eine Gitarre kann in der Tat die Welt verändern.

Fotos - 13.10.2018

Ladies Talkshow

Um 19.00 Uhr folgte der letzte Programmpunkt "Farewell" dieser Cruise mit all den Special Guests in der Bliss Ultra Lounge auf Deck 7. Ein Highlight zwischen den Abschiedsworten der Beteiligten war sicherlich als Dennis Jale "The Imperials" fragte, ob sie noch einmal für uns den Titel "Sweet Sweet Spirit" singen würden. Dies wurde nicht nur bejaht, sondern "The Imperials" holten noch Ronnie Tutt mit auf die Bühne und es folgte eine weitere Gänsehaut-Acapella-Version dieses Liedes.

Fotos - 13.10.2018

Farewell

Mabro´s Resümee: Bei dieser TCB-Cruise passte einfach alles. Die Destinationen, das Schiff - das inkludierte Getränkepaket nicht zu vergessen, das vom Schreiber dieser Zeilen natürlich nicht ausgenützt wurde -, das Wetter, ein Elvis-Programm vom Feinsten und vor allem die familiäre Stimmung an Bord unter all den Elvis-Fans. Ich kenne keinen Sänger, bzw. Entertainer, der auf so eine Fan-Gemeinde zählen kann. Schon gar nicht 40 Jahre nach seinem Tod! Ich bin stolz ein Teil dieser Gemeinde sein zu dürfen. Hervorheben muss man auch, dass sich die Special Guests nicht nur an Bord des Schiffes blicken ließen, sondern auch immer wieder gerne für das deine oder andere Gespräch offen zeigten. Lobend erwähnen muss man auch das stets freundliche "Ruefa Team" und den überaus witzigen Andy Schroer, der gekonnt mit seiner lässigen Art für die Anmoderationen vor den Veranstaltungen verantwortlich zeigte und im Elvis-Land für Stimmung sorgte. Für mich persönlich war es sehr schön zu sehen, wie oft ich an Bord erkannt wurde und auf meine Homepage angesprochen wurde. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Besucher meiner Page.

Schließen möchte ich diesen Artikel mit einem großen Dankeschön an Dennis Jale und dem "Ruefa Team", die all dies für uns Fans aus aller Welt ermöglicht haben. Unfassbar übrigens, welche Fan-Nationen bei dieser Reise mit an Bord waren. Eine Aufzählung würde den Rahmen dieser Page sprengen. Für mich war es die beste Cruise ever und wie ich Dennis Jale so kenne, war es sicherlich auch nicht die letzte Cruise. Meint Euer Mabro.  

Fotos - Landausflüge

 

Fotos - Schiff

 

Mabro & ...........

Ronnie Tutt

Glen D. Hardin

Jerry Schilling

James Burton

 

Das Beste zum Schluss - A Very Special Moment

Meet & Greet mit Priscilla Presley

 


 

>> www.dennis-jale.com

 

 


Events - Home