16th European Elvis Festival - 18.08. bis 20.08.2017 in Bad Nauheim

 

"Bad Nauheim! Ich freu mich auf ein Wiedersehen 2017", habe ich anlässlich meiner Review aus dem Vorjahr geschrieben. Mein Vorjahresbericht war überschwänglich und voll des Lobes. Die Erwartungen für dieses heurige 16th European Elvis Festival waren demnach sehr hoch. Für mich allerdings schwer vorstellbar, wie das Ganze noch getoppt werden könnte. Eines gleich vorweg: Und wie es getoppt wurde!! Mit 2 Special Guests (Darlene Love und Suzi Quatro), die besser nicht sein konnten, mit den Mitgliedern der legendären TCB-Band (James Burton, Glen D. Hardin) sowie "The Imperials" (Terry Blackwood, Darrell Toney und Lynn Royce Taylor). Abgerundet wurde dieses Festival, wie schon im Vorjahr, mit Konzerten, Talkshows, Autogrammstunden, Meet & Greet, einem Music Contest, Touren auf Elvis´ Spuren, Fan-Markt, Fotoausstellung, Filme, Oldtimer-Show usw.. Fanherz was willst du mehr! Aber der Reihe nach:

Mein erster Programmpunkt des Festivals war am 18.08. um 13.15 Uhr. Andreas Schröer hatte mir bereits am Vortag mitgeteilt, dass es auch heuer wieder Führungen durch das Hotel Grunewald gibt. Ich solle aber einen Termin buchen, an dem er die Führung leitet, dann würde er mir auch noch etwas Spezielles zeigen. So war ich an diesem Freitag pünktlich vor Ort, und Andreas führte uns durch dieses einzigartige Hotel. Für mich ein echtes "Vorher-Nachher" Gefühl. Durch die behutsame Renovierung, Neuschaffung eines Cafes und vor allem Beibehalten des Elvis-Zimmer 10 wurde dieses Projekt meiner Meinung nach perfekt umgesetzt. Andreas´ Führung durch dieses historische Gebäude war mehr als informativ und fast hätte er auf das "Special" für mich vergessen. Andreas zeigte mir den originalen Inspektionsnachweis für Elvis´ BMW 507 sowie das Originalprospekt des BMW 507 mit den Unterschriften von Elvis und Vernon. Andreas hatte auch die Idee für spezielle Sammlerstücke, die bei diesem Festival auch käuflich erwerbbar waren. Und zwar eine liebevoll gestaltete, auf 50 Stück limitierte Karte, die auf der Vorderseite ein historisches Bild des Hotel Grunewald zeigt und auf der Rückseite ein kleines Originalstück des Vorhanges aus Zimmer 10 beinhaltet sowie eine eigens für dieses Festival hergestellte CD, welche auch als Vinylausgabe erhältlich war.

Fotos

Elvis-Tour Hotel Grunewald

Dies ist auch gleich die passende Überleitung zu einem meiner Highlights dieses Wochenendes. Wie ihr vielleicht wisst, ist das Spezialthema meiner Page "Elvis & Cars". Maria Hesterberg (1. Vorsitzende der Elvis Presley Gesellschaft) ist es gelungen - ich hab keine Ahnung Maria wie du das geschafft hast - Elvis´ BMW 507 wieder nach Hause, nach Bad Nauheim, zu holen! Und das Beste kommt noch: Der Wagen wurde auf der Bühne des Jugendstiltheaters platziert und war so bei all den Konzert- und Talkterminen präsent. Ein Hauch von Elvis somit allgegenwärtig. Auch hat mich Maria in diesem Zusammenhang kurz sprachlos gemacht, als sie mich bei einer ihrer Moderationen auf der Bühne namentlich als Elvis´ Auto Spezialisten vorstellte. Danke auch dafür Maria. 

Fotos

Elvis´ BMW 507

Etwas verspätet folgte dann die offizielle Festivaleröffnung im Kursaal mit allen Stargästen des Wochenendes und dem Bürgermeister der Stadt Bad Nauheim Herrn Armin Häuser. Darlene Love und Suzi Quatro durften sich auch im goldenen Buch der Stadt eintragen (siehe Foto). Danach gings um 18.00 Uhr zum Champagner Meet & Greet Dinner. Im lockeren Rahmen gabs Gelegenheit für einen Plausch mit allen Special Guests samt Fotomöglichkeit.

Die beiden Special Guests nach dem Eintrag ins goldene Buch

Foto: Michael Schönmann

Danach folgte etwas ganz Neues: Angekündigt wurde laut Programm die "Livingroom Session mit TCB Band & Dennis Jale". Weltpremiere dieser sozusagen Unplugged-Session war im 22. Jänner 2017 in Wien. Da ich diese Premierenshow leider nicht besuchen konnte, war ich mehr als gespannt, was uns da so erwarten würde. Mit dabei im Sesselkreis übrigens auch die Mitglieder der "Imperials", die sich spontan zur Teilnahme entschlossen hatten. Was nun folgte war ein Erlebnis der besonderen Art. James Burton und Darrell Toney an der Akustikgitarre, und eine Liedauswahl, die besser nicht sein konnte. Man fühlte wirklich eine Art von "Wohnzimmeratmosphäre" in diesem wunderschönen Jugendstiltheater.

Fotos

Livingroom Session

Der Abend war noch lange nicht zu Ende. Es folgte die "Elvis-Party" im Kursaal mit dem Gewinner des Music Contest 2016 Ron Glaser, der von der Band "The Ridin´ Dudes" begleitet wurde. Im Programmheft war zu lesen, dass dieser Freitag die Party-Nacht des Festivals sei. Auch war etwas von "beste Stimmung" zu lesen. Weit gefehlt, da untertrieben. Was da im Kursaal abging, muss man gesehen bzw. gehört haben. Nicht einmal eine, für meine Begriffe viel zu lange Pause, hielt das Publikum davon ab, den Kursaal nochmals zu stürmen. Sensationeller Abschluss eines ereignisreichen 1. Tages des Festivals. Oder wie sagte ein begeisteter Fan so schön: Dieser Abend war aber voll in Ösi-Hand. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Oder vielleicht doch: Mittendrin. im tanzwütigen Publikum, zu später Stunde abshakend gesichtet Maria Hesterberg. Maria wie schaffst du das nur bei deinem Arbeitspensum den ganzen Tag über? Durchaus erfreulich auch, dass im Anschluss daran voller Betrieb im Barbereich herrschte. So gab es noch Gelegenheit für das eine oder andere Gespräch mit den Künstlern und Fans.

Fotos

Auf den Spuren von Elvis in Bad Nauheim

Der Samstag bot für mich die Gelegenheit selbst auf Elvis-Spuren zu wandeln und die Ausfahrt der Oldtimer quer durch das Stadtgebiet zu verfolgen. Schön das rege Treiben in der Stadt zu sehen; nicht nur der Oldtimer wegen, auch die Geschäfte waren liebevoll dekoriert. Es gab Live-Musik und div. Veranstaltungen. Auch am Sonntag war Programm angesagt und die Geschäfte geöffnet. Um 16.00 Uhr gings dann wieder zurück ins Jugendstiltheater des Conparc Hotels.

Talkshow mit Terry Blackwood, Glen D. Hardin, James Burton

Auf dem Programm stand die Talkshow mit James Burton, Glen D. Hardin und Terry Blackwood. Im lockeren Rahmen wurden Fragen aus dem Publikum beantwortet. Ich liebe übrigens Glen D. Hardin´s Herangehensweise an solch Talkshows. Seine äußerst witzigen Kommentare sind mehr als sehens- bzw. hörenswert. Danach gings zum Meet & Greet mit der TCB-Band, The Imperials und Dennis Jale welches für das eine oder andere Gespräch Gelegenheit bot. Auch Fotowünsche wurden gerne erfüllt.

Fotos

Oldtimer

 

Fotos

Stadtimpressionen

Um 19.30 Uhr dann ein Ereignis der besonderen Art. Angekündigt unter: "Mega-Show zum 40. Todestag: Elvis never left the Building". Die große Samstagabendshow wurde eröffnet von Oscar-, Grammy- und Emmygewinnerin Darlene Love begleitet von den sensationellen Musikern und dem Chor von "Sam´s Fever". Das Energiebündel Darlene Love überzeugte mit ihrer "durch und durch" gehenden Stimme. Bei mir gabs Gänsehaut spätestens bei der Gospelsequenz aus dem 68er TV Special und dem Titel "If I Can Dream". Beeindruckt haben mich aber auch, wie eingangs erwähnt, die Musiker und der Chor von Sam´s Fever. Ein Zusammenspiel, das nicht besser sein konnte. Respekt!

Im Anschluss daran folgte das Konzert mit der TCB-Band, The Imperials und Dennis Jale. Ich hab diese Protagonisten ja, wie ihr wisst, schon unzählige Male erlebt. Nur was da an diesem Samstag Abend im Jugendstiltheater abging, ist nur schwer zu beschreiben. Man muss es erlebt haben mit welch Spielfreude die Musiker ans Werk gingen, wie unbeschreiblich The Imperials und Dennis Jale als Frontman agierten. Dennis war übrigens auch zwischendurch als Rosenkavalier unterwegs und verteilte, sehr zur Freude des Publikums, langstielige Rosen. Was mich aber dann völlig in Erstaunen setzte war, dass plötzlich Rauchsäulen auf der Bühne emporstiegen, gefolgt von meterhohen Flammen. Auch das hats noch nicht gegeben und macht Lust auf Mehr.

Konzertfotos

Darlene Love

Konzertfotos

Suzi Quatro

Konzertfotos

TCB-Band, The Imperials & Dennis Jale

Unterbrochen wurde die Show vom 2. Special Guest des Festivals. Suzi Quatro. Und was hat es da nicht wieder für einen Aufschrei gegeben als die Verpflichtung von Suzi publik wurde. Der Auftritt hat die Kritiker aber meiner Meinung nach eines Besseren belehrt. Eine quirlige und einfach nicht alternwollende Suzi Quatro betrat die Bühne, schnallte sich ihren Bass um und legte los. Was folgte war ein Feuerwerk von Elvis-Songs, perfekt im Einklang mit James Burtons Spiel an der Gitarre und dem unter die Haut gehenden Tribut-Song "Singing With Angels". Suzi verließ nach nur ein paar Nummern die Bühne und kehrte leider für keine Zugabe nicht mehr zurück. Ich für meinen Teil hätte gerne noch das eine oder andere Lied gehört. Suzi war aber sichtlich beeindruckt von der Show und  nahm, sehr zum Erstaunen des Publikums, auf dem Rang Platz und blieb bis zum Ende des Konzertes. Natürlich fand auch dieser Abend seinen Ausklang an der Hotelbar. Gott sei Dank blieb noch Zeit zur Erholung denn mein erster Programmpunkt am Sonntag fand erst um 13.30 Uhr statt: Die Talkshow mit Darlene Love.

Talkshow mit Darlene Love

Darlene Love erzählte uns über ihre Zeit bei "The Blossoms" und ihren Werdegang, an dem der Produzent Phil Spector großen Anteil hatte; über ihre Zusammenarbeit mit Frank Sinatra; weiters über ihr 2jähriges Engagement bei Tom Jones. Natürlich wurden auch Fragen über ihre Zusammenarbeit mit Elvis beim "68er TV Special" und dem Film "Change Of Habit" beantwortet. Eines muss an dieser Stelle noch erwähnt werden: Die Talkshows des Festivals wurden von Maria Hesterberg in einer außergewöhnlichen Art und Weise geführt. Trotz der notwendigen Übersetzungstätigkeit von Maria waren diese Talkshows flüssig und wie aus einem Guss. Respekt!

Nach einer kurzen Mittagspause war um 15.00 Uhr dann für mich der letzte Programmpunkt dieses Festivals: Das Gospelkonzert mit "The Imperials". Im Programmheft war darüber folgendes zu lesen: "Welch prägenden Einfluss spirituelle Songs auf Elvis´ Musik hatten, zeigen "The Imperials" um Frontman Terry Blackwood." Und wie sie es zeigten! Alleine auf der Bühne stehend - die Musik kam vom Band - gabs Gospelmusik vom Feinsten. Zur Liedauswahl hätte Elvis gesagt: "Old Ones, New Ones and In Between." Es war schon eine unbeschreibliche Atmosphäre, die an diesem Sonntagnachmittag im Jugendstiltheater des Hotels herrschte, verbunden mit Standing Ovations zwischen den Titeln. Dieses unfassbare Konzert gipfelte in nicht weniger als 3 Zugaben! Bevor jedoch "The Imperials" die Bühne verließen, rief die englische Fangemeinde lautstark den Titel "Amazing Grace" Richtung Bühne. Terry Blackwood, dem dieser Zuruf natürlich nicht entgangen war, meinte nur, dass dies der perfekte Titel zum Abschluss wäre. Es folgte, als sozusagen 4. Zugabe der unter die Haut gehende Titel "Amazing Grace". Was für ein Ende eines Elvis-Festivals!

Fotos

Gospelkonzert

Mabro´s Resümee: Der Elvis Presley Gesellschaft ist es mit Unterstützung der Stadt Bad Nauheim gelungen auch beim 16. Anlauf ein sensationelles Festival auf die Beine zu stellen. Natürlich hätten wir zu diesem runden Todestag von Elvis gerne Priscilla Presley bei diesem Festival begrüßt. Die EPG ließ auch nichts unversucht. Maria Hesterberg verlas von der Bühne aus auch Grußworte von Priscilla, die leider aus terminlichen Gründen hatte absagen müssen. Die beiden verpflichteten Special Guests Darlene Love und Suzi Quatro waren jedenfalls aus meiner Sicht eine Bereicherung dieser Veranstaltung. Ich bin schon gespannt, was sich die EPG für 2018 einfallen lässt. Kann mir aber gut vorstellen, dass auch die Gästeliste 2018 einige Kritiker auf den Plan rufen wird. Der Schreiber dieser Zeilen lässt sich aber davon nicht beirren und hat auch schon fürs nächste Jahr reserviert! Man muss es einfach erlebt haben wie Elvis´ Fangemeinde auch 40 Jahre nach seinem Tod ihr Idol in Bad Nauheim feiert. Es gibt meiner Meinung nach keine vergleichbare Szene - lebende Künstler miteingeschlossen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an die zahlreichen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter der EPG. Was diesen Event auch auszeichnet ist, dass sich die Special Guests nicht abschotten, sondern auch abseits der Veranstaltung, sei es beim Frühstück oder an der Bar, ja sich sogar in der Stadt unters Volk mischten und auch die Möglichkeit zum Plaudern bestand. Weiters ein Rahmenprogramm, das umfangreicher nicht sein konnte wie: Musik Contest, Autogrammstunde, Fan-Markt, Filme, Konzerte, Oldtimer-Show und Foto-Ausstellung: Apropos: Ich staunte nicht schlecht als ich in dieser Foto-Ausstellung auch 2 Exlusiv-Fotos von den Dreharbeiten zu "Stay Away Joe" aus meiner Sammlung sah. Meine Story dazu siehe --> Link. Wie kam es eigentlich dazu?

Die beiden Bilder rechts aus meinem Exklusiv-Artikel

Was mich aber freute, ist die Tatsache, dass ich auch an diesem Wochenende sehr oft auf meine Homepage angesprochen wurde. Sogar ein Fan mit französischem Akzent blieb bei mir stehen und fragte mich: "Bist du Mabro? Du hast eine tolle Page". An dieser Stelle vielen Dank an alle Besucher meiner Homepage. Eine klitzekleine Anregung fürs nächste Jahr hätte ich aber noch: Es betrifft den Zugang zum Festival vom Hotel aus kommend. Es kann nicht sein, dass das von mir getragene Band "Platin Plus" nicht reichte. Es musste auch noch das Ticket gezeigt werden und man bestand noch darauf einen riesigen Stempel auf die Hand aufzutragen. Dies konnte allerdings an beiden Tagen durch Verhandlungen meinerseits mit dem Personal umgangen werden. Man einigte sich darauf den Stempel auf mein Ticket zu geben. Einfach nur lästig. Da fragt man sich: Wozu trag ich dann über das ganze Wochenende hindurch das Band? Beim Haupteingang genügte übrigens das Band! Sehr interessant.

Fast hätte ich es vergessen. Der neue Geschäftsführer der EPG, Wolfgang Zapke, war vor Ort mit einem Stand vertreten. Ihr fragt nach dem Grund? Es gibt Sensationelles zu berichten: Es wird auch 2018 eine TCB-Cruise geben! Mit niemand Geringerem als Priscilla Presley, Jerry Schilling, der TCB-Band und Dennis Jale. Zur Einstimmung darauf empfehle ich euch meinen Bericht über die letzte TCB-Cruise 2016 (siehe --> Link). Wir sehen uns an Bord. Das ist dann aber eine andere Geschichte.  

Meet & Greet

Darlene Love

Suzi Quatro

 

James Burton

Terry Blackwood

 

Glen D. Hardin

Maria Hesterberg

 


 

>> www.epg-ev.de

>> www.tcb-cruise.com

 

PS: mabrosELVISworld dankt Marion Konturek für die ergänzenden Fotos

 


Events - Home